Offizielle Website von Vilnius für Tourismus & Wirtschaft

Die Pilies-Straße

Kurzbeschreibung

Die Pilies-Straße ist die älteste und schmuckvollste Straße in der Altstadt von Vilnius. Sie entstand dort, wo der Weg vom Schloss Vilnius nach Süden führte, nach Polen und Russland. Es ist die Hauptstraße zum Schloss, deren deren Verästelungen schließlich zu Nebenstraßen wurden. Der Name der Pilies-Straße wird bereits 1530 in historischen Quellen erwähnt.

Die Pilies-Straße fasziniert mit ihrer architektonischen Vielfalt: Die Häuser Pilies-Straße 12 und 14 sind gotisch; das Haus Nummer 4 hat einen Renaissance-Giebel; Die Vorderseite der Johanneskirche ist barock.

Die Pilies-Straße bietet einen herrlichen Blick auf den Gediminas-Turm.

Kurze Geschichte

Könige, päpstliche Legaten und Gesandte aus anderen Ländern gingen die Straße hinunter zum Schloss. Adlige und wohlhabende Bürger bauten ihre Häuser in der Pilies-Straße. Das Ensemble der Universität Vilnius grenzt an die Pilies-Straße und die Universitätsprofessoren wohnten in den Häusern dieser Straße. In einem der Innenhöfe wurde Ende des 18. Jahrhunderts der Botanische Garten der Universität Vilnius angelegt. Kirchliche Prozessionen gingen die Pilies-Straße entlang. An den breitesten Stellen der Straße herrschte reges Markttreiben: der sogenannte Große Markt am Rathausplatz und der Fischmarkt in der Nähe der orthodoxen Piatnicka-Kirche.

Adresse:
Pilies g., VilniusGoogle Maps
Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, Werbung und personalisierte Inhalte zu. Weitere Informationen finden Sie hier.