Offizielle Website von Vilnius für Tourismus & Wirtschaft

Haus der heiligen Faustyna

Kurzbeschreibung

Wissen Sie, welche heilige Frau Litauen hat und warum Papst Johannes Paul II. sie heiliggesprochen hat?

Die Geschichte beginnt im Jahre 1908 in einem eingeschossigen hölzernen Haus mit einer Mansarde. Hier wurde ein Kloster der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit (Magdalenerinnen) gegründet, auf einem Grundstück, das Kurfürstin Radvilienė gekauft hatte. Die Schwestern betreuten entlassene weibliche Häftlinge, Prostituierte und verurteilte Minderjährige.

Die heilige Faustyna (geborene Helena Kowalska, 1905 – 1938) lebte in dem Haus (heutige Adresse: V. Grybo Str. 29 a) in den Jahren 1929 und 1933 – 1936.

Die heilige Faustyna war die Tochter einfacher Bauern, sie war Magd und Dienstmädchen, seit 1925 Nonne, und hatte mystische Visionen: 1931 wurden ihr zweimal Erscheinungen von Jesus Christus in Płock zuteil, dabei ließ er sie sein Bild malen. 1933 - 1936 lebte Faustyna in Vilnius, im Stadtviertel Antakalnis, im Haus der Magdalenerinnen-Kongregation. Sie besuchte oft die Kirche des Heiligen Michaels.

Das Gemälde „Gnadenbild des Barmherzigen Jesus“ (oder kurz „Der barmherzige Jesus“) wurde 1934 vom Kunstmaler Eugeniusz Kazimirowski (1873 – 1939) nach der Beschreibung ihrer Visionen gemalt, dem heutzutage ein besonderes Sanktuarium neben der Dominikanerkirche gewidmet ist. Die heilige Faustyna erlebte noch eine Erscheinung in Vilnius. Die Nonne erzählt in ihrem Tagebuch davon, das 2005 auch in litauischer Sprache herausgegeben wurde. Papst Johannes Paul II. hat Faustyna seliggesprochen (1993) und heiliggesprochen (2000). Sie hat dem Kult der Barmherzigkeit Gottes zum Durchbruch verholfen.

Kurze Geschichte

Das hölzerne Haus, in dem die Mystikerin einst lebte, wurde in das Register des Kulturerbes Litauens eingetragen. 2005 hat die Stiftung der Barmherzigkeit Gottes dieses Haus übernommen, hier wurde  eine Gedenkstėtte für Wallfahrer und Pilger eingerichtet. 2008 wurde das Haus zum Teil umgebaut, das authentische Zimmer der heiligen Faustyna und eine Kapelle wurden wiederhergestellt.

Adresse:
V. Grybo g. 29A, Vilnius 10318Google Maps
Öffnungszeiten:

I-VII: 10:00-17:00

Preis:

Eintritt kostenlos

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, Werbung und personalisierte Inhalte zu. Weitere Informationen finden Sie hier.