Offizielle Website von Vilnius für Tourismus & Wirtschaft

Gediminas Boulevard

Kurzbeschreibung

Die Hauptstraße der Hauptstadt wurde 1989 dem litauischen Großfürsten Gediminas benannt und seit mehr als einem Vierteljahrhundert können wir ihren litauischen Namen genießen. In dieser Zeit hat der Boulevard viel gesehen: die Barrikaden der Freiheit, den Fall der „roten Götzen“ und das Gedenken an den Dichter der litauischen Nationalhymne Vincas Kudirka, gelungene und weniger gelungene Umbauten, Momente großen Gedenkens, Unruhen und kontroverser Demonstrationen, Märkte und andere Ereignisse, die den Stadtbewohnern Freude gebracht haben. Auf dem Gediminas-Boulevard (umgangssprachlich „gediminkė“) spiegeln sich die wichtigsten Momente der Einwohner von Vilnius und ganz Litauen wider, was ihn zu einem einzigartigen Barometer unseres Stadtlebens und des Lebens im ganzen Land macht.

Kurze Geschichte

Mitte des 19. Jahrhunderts beschleunigte sich mit dem Bau der Eisenbahnstrecke St. Petersburg-Warschau die Entwicklung von Vilnius. In der Nähe der Altstadt entstanden neue Industrie-, Gewerbe- und Wohnviertel. Eine neue Straße wurde in der Innenstadt gebaut, der Georgsboulevard. So wie die Regierungen wechselten, wechselte auch der Name des Boulevards. Er wurde im Laufe der Zeit nach Adam Mickiewicz, Stalin und Lenin benannt. 1989 wurde daraus der Gediminas Boulevard. Hier stehen Gebäude aus dem 19. und 20. Jahrhundert, in denen sich heute Regierungsstellen, Ämter, Unternehmen und Restaurants befinden. Der Gediminas-Boulevard verbindet das historische Stadtzentrum, den Domplatz, mit dem Parlamentsgebäude.

Adresse:
Gedimino pr., VilniusGoogle Maps
Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, Werbung und personalisierte Inhalte zu. Weitere Informationen finden Sie hier.