Offizielle Website von Vilnius für Tourismus & Wirtschaft

Chiune Sugihara-Sakura-Garten

Kurzbeschreibung

Zum Gedenken an den 100. Geburtstag des japanischen Diplomaten Chiune Sugihara wurden ihm zu Ehren am 2. Oktober 2001 in Vilnius 200 japanische Sakurabäume gepflanzt. Ein japanischer Sakura-Park am rechten Ufer des Flusses Neris neben der Nationalen Kunstgalerie schmückt die Stadt jedes Jahr Anfang Mai mit rosafarbenen Blüten und wird zum Anziehungspunkt für die Bürger der Stadt.

Auf dem Denkmal am des  Gartens gibt es eine Inschrift des Stifters, die besagt, dass dieser Hain ein Geschenk Japans an Litauen ist und zur Stärkung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen unseren Ländern beitragen soll. Die Sakura, auch als japanische Kirsche bekannt, blüht nur etwa zwei Wochen, normalerweise im April (manchmal im Mai). Ihre Blüten duften nicht, aber die Sakuras erinnert uns mit ihren frühen Blüten an das Frühlingserwachen. Die Bewohner von Vilnius lesen Bücher im Sakura-Garten, sie essen hier, sitzen unter Kirschzweigen oder fotografieren. Dieses Geschenk der japanischen Regierung an die Stadt Vilnius erinnert an den Mann, der etwa 6.000 Juden aus Litauen, Polen und Deutschland gerettet hat

Kurze Geschichte

Chiune Sugihara wurde als Gerechter unter den Völkern geehrt. Mit seiner persönlichen Initiative verstieß er gegen die offizielle Politik des japanischen Außenministeriums. Das Konsulat in Kaunas, wo Sugihara arbeitete, erteilte Juden 1939 und 1940 Transitvisa nach Japan, obwohl die meisten Juden die strengen Anforderungen der japanischen Regierung nicht erfüllten. Es wird geschätzt, dass er bis zu 10.000 Visa ausstellen konnte, um Tausende Juden in Litauen, Polen und Deutschland vor dem Holocaust zu retten.

Adresse:
Upės g., Vilnius 09309Google Maps
Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, Werbung und personalisierte Inhalte zu. Weitere Informationen finden Sie hier.