Offizielle Website von Vilnius für Tourismus & Wirtschaft

Regionalpark Neris

Kurzbeschreibung

Im Regionalpark Neris gibt es 9 Hügel: Stirniai, Naujoji Rėva, Hügel der Teufelsecke, Windhügel (Buivydai II), Karmazinai, Buivydai, Bradeliškės, Grabijolai und Paalkiai. Jeder Hügel hat seine eigene Geschichte und seine eigene Sage. Malerische Bäche bringen Wasser zum Fluss Neris:Dūkšta, Saidė, Vilsa, Čekonė, Bražuolė, die durch die Hügel und die Felsen, durch verschiedene Gesteine strudeln und als Wasserfälle plätschern und wirbeln.

Und dazu noch die mythologischen Steine! Zwischen Dūkštai und Airėnai, in der Nähe des Pfades nach Kernavė, befindet sich der Airėnai-Stein, in den rätselhafte Zeichen gemeißelt wurden, die manchmal Runen genannt werden. Im Dorf Valai liegt der Valai-Stein mit einem Fußabdruck. Der Stein wird von örtlichen Bewohnern „Stein der Maria“ genannt.

Auf den Hügeln von Bradeliškės und Buivydai sind neue Fußwege und Holztreppen angelegt worden.

Im nördlichen Teil des Buivydai-Hügels, über dem hohen Hang, befindet sich ein Aussichtsplatz.

Der Regionalpark Neris ist also definitiv eine Reise wert. Den Besuchern werden verschiedene Routen und Attraktionen geboten: der Eichenwald-Lehrpfad Dūkštos; außerdem die Lehrpfade von Dūkštos, Saidė und Karmazinai; der Spazierweg am linken Ufer der Neris und der Šilėnai-Burghügel von Naujoji Rėva.

Kurze Geschichte

Dieser 10.000 Hektar große Park wurde 1992 gegründet und besteht hauptsächlich aus Wäldern und vereinzelten Dörfern. Er ist ein perfektes Beispiel dafür, wie alte Gletscher Landschaften geformt haben. Der Regionalpark umfasst einen besonders schönen Abschnitt des Neris-Tals zwischen der ersten litauischen Hauptstadt Kernavė und der heutigen litauischen Hauptstadt Vilnius. Das Gebiet ist seit mehr als 10.000 Jahren besiedelt, so dass ein Spaziergang im Park die Möglichkeit bietet, viele Geschichten und Geheimnisse zu entdecken.

Es gibt 30 Objekte des Natur- und Kulturerbes, die in einem der größten und ältesten erhaltenen Eichenwälder verstreut sind. In diesen Wäldern verehrten die Heiden ihre Götter. Wenn Sie sich für die jüngere Geschichte interessieren, besuchen Sie im Dorf Ausiutiškės die ehemalige Demarkationslinie zwischen Litauen und Polen aus der Zwischenkriegszeit.

Wie man dorthin kommt?

Wie kommt man mit dem Auto zum Neris Regionalpark und den Burghügeln? Von Vilnius aus fährt man über Sudervė in Richtung Kernavė. 1 km nach der Stadt Dūkštos biegen Sie links in den Eichenwald von Dūkštos ein und fahren 1 km bis zum Parkplatz. Von dort sind es zu Fuß 300 m bis zum Bradeliškės-Burghügel und 1,3 km bis zum Buivydai-Hügel.

Das Besucherinformationszentrum finden Sie, wenn Sie sich an einer großen schönen roten Kirche in der Nähe von Dūkštos orientieren. Das Besucherzentrum liegt rechts direkt an der Straße und die Kirche befindet sich zu Ihrer Linken.

Adresse:
Vilniaus g. 3, Dūkštos, Vilnius 14222Google Maps
Öffnungszeiten des Besucherzentrums:

I-IV: 8:00-12:00 - 12.45-17:00
V: 8:00-12:00 - 12:45-15:45

Preis:

Eintritt kostenlos

Wert zu überprüfen
Der Europa-Park
Der Europa-Park

Der Europa-Park präsentiert über 100 Skulpturen von Künstlern aus 32 Ländern

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, Werbung und personalisierte Inhalte zu. Weitere Informationen finden Sie hier.