Offizielle Website von Vilnius für Tourismus & Wirtschaft

Skulptur von Laurynas Gucevičius

Kurzbeschreibung

Obwohl der Architekt Laurynas Stuoka-Gucevičius aus einer bäuerlichen Familie stammt, hat er eine hervorragende Ausbildung erhalten (nach anderthalbjährigem Studium an der Königlichen Akademie der Künste in Paris ging er nach Rom und kehrte nach vier Jahren im Ausland nach Litauen zurück) und deutliche Spuren in der Architektur des litauischen Klassizismus hinterlassen.

Der Architekt entwarf Gebäude wie zum Beispiel das Verkiai-Ensemble, das Rathaus von Vilnius, den Palast in Derechin, die Kathedrale von Vilnius, den Kirchenkomplex von Jonava, den repräsentativen Palast von Vilnius, den Gutshauskomplex von Čiobiškės, den Gutshauskomplex von Cirkliškės, die Kirche von Sudervė und andere Gebäude.

Das ausgereifteste Projekt von Gucevičius ist die Rekonstruktion der Kathedrale von Vilnius in den Jahren 1782–1790. Sie ist das beste Werk des Architekten und des litauischen Klassizismus, ein einzigartiges und originelles Meisterwerk der Weltarchitektur. Für dieses Projekt hat der König von Polen und Großfürst von Litauen, Stanislaus II. August Potianowski, den Architekten mit der goldenen Merentibus-Medaille ausgezeichnet.

Kurze Geschichte

Der Architekt starb ziemlich jung, er hatte den Kampf gegen eine schwere Krankheit verloren. Im Jahr 1984 wurde in Vilnius, gegenüber der Heilig-Kreuz-Kirche (Kirche der Bonifraten, S. Daukanto-Platz, „Gemeinde der Altstadt“), an einem dreieckigen Platz ein Denkmal zu seinem Andenken errichtet.

Es war nicht einfach, das Denkmal zu schaffen, weil es keine Porträts des Architekten gab. Eine kleine Gipsbüste von Gucevičius, die von Budreika entdeckt wurde, war der wichtigste Bezugspunkt, und die persönliche Vision des Schöpfers hatte es möglich gemacht.

Adresse:
S. Daukanto g. 1B, VilniusGoogle Maps
Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, Werbung und personalisierte Inhalte zu. Weitere Informationen finden Sie hier.