Offizielle Website von Vilnius für Tourismus & Wirtschaft

Gediminas-Turm

Der Turm der Gediminas-Burg ist die meistbesuchte Filiale des Litauischen Nationalmuseums. Die hier eingerichtete Ausstellung macht mit der Stadt Vilnius als politisches Zentrum des Großfürstentums Litauen bekannt und lädt dazu ein, das wunderbare Panorama der Stadt mit eigenen Augen zu sehen.

Beim Aufstieg von Stock zu Stock auf der engen Treppe des Turms wird der Besucher sich mit der Entwicklung der Burgen in Vilnius bekannt gemacht, hier sieht er baltischen Schmuck, Waffen sowie Ausrüstung.

Die interaktive Ausstellung „Ausblick aus den Fenstern des Gediminas-Turms auf Zeitspannen“ im zweiten Stockwerk lädt dazu ein, einen Angriff von Kreuzrittern mitzuerleben und zu sehen, wie die Stadt in der Renaissance wuchs, und diese Bilder mit dem Panorama der oberen und unteren Burg im Jahr 1785 zu vergleichen, als die Burgen ihre politische Bedeutung bereits verloren hatten. Diese Reise ist eine Erfahrung, den Puls der Stadt und ihre Entwicklung in der Zeit vom 14. bis zum 21. Jahrhundert zu erfassen, indem man zunächst aus den Fenstern des Turms auf die Stadt blickt und dann dann von außen auf den Turm.

Im dritten Stock können die Besucher spüren, was es zu bedeuten hatte, auf dem Baltischen Weg zu stehen, einer der denkwürdigen Menschenkette von fast 2 Millionen Menschen, die im Sommer 1989 Hand in Hand von Vilnius bis Tallinn für Freiheit demonstrierten.

Auf der Aussichtsplattform des Turms liegt das Panorama von Vilnius vor Augen und die hier wehende litauische Fahne erinnert daran, dass der Gediminas-Turm ein Symbol von Vilnius und damit auch von ganz Litauen ist.

Kurze Geschichte

Der Turm der Gediminas-Burg ist der einzige erhaltene Festungsturm der Oberen Burg. Der Legende nach träumte der Großfürst von einem eisernen Wolf, der auf einem Hügel heulte und die Entstehung einer großen Stadt prophezeite. Zuerst wurde hier eine Holzburg errichtet, später baute Vytautas der Große 1409 eine Burg aus Stein.

Als die Burg ihren Zweck verlor und einstürzte, wurde der Gediminas-Turm sehr unterschiedlich genutzt. 1838 befand sich hier der erste Telegraf in Vilnius. Vor einem Jahrhundert wurde zum ersten Mal die litauische Flagge auf dem Turm gehisst. Das Museum der Burg von Vilnius wurde 1960 eröffnet, und 1968 wurde es zu einer Abteilung des Litauischen Nationalmuseums.

Adresas:
Webseite:
Öffnungszeiten:

I-VII: 10.00- 20.00 
An staatlichen Feiertagen ist das Museum geschlossen

Preis:

5 € für Erwachsene
2.50 € für Schüler, Studenten, Senioren
Kostenlos mit dem „Vilnius Pass“

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, Werbung und personalisierte Inhalte zu. Weitere Informationen finden Sie hier.